Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

Black Forest Ultra Bike Marathon

Ende Juni ging in Kirchzarten der 16. Black Forest Ultra Bike Marathon über die Bühne. Das RayBike-Team von ARaymond war in der Firmenwertung mit am Start. Im Interview berichten Stefan Vögtlin und Ryan Ward über die Vorbereitungen und die erfolgreiche Teilnahme.  

Was ist der Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten?
Ryan Ward: Der Black Forest Ultra Bike Marathon ist Europas größtes Mountainbike-Rennen, mit in diesem Jahr über 5.000 Teilnehmern aus aller Welt.   

Wie entstand Ihr Team und wie kam es zu der Teilnahme an diesem Wettbewerb?
Stefan Vögtlin: Im Jahre 2007 haben sich die ARaymond Mitarbeiter Ronnie Weißenfeld, Michael Liebold und Dietmar Walser relativ kurzfristig zu einem Start beim Black Forest Ultra Bike entschieden. Seither konnte der anfängliche Organisator Ronnie Weißenfeld Jahr für Jahr immer mehr ARaymond Mitarbeiter dazu motivieren, an diesem Event teilzunehmen. Im Jahr 2008 belegten wir erstmals den dritten Platz der Firmenwertung. Für den Ultra Bike im Jahr 2010 konnten wir dann Dr. Hans-Jürgen Lesser, Geschäftsführer der Schwesterfirma RayCE, begeistern. Der war so fasziniert davon, das er für den Event 2011 Antoine und Francois Raymond, Geschäftsführer und Firmenmitinhaber der ARaymond Gruppe, mit an den Start brachte. Somit wurde diese Veranstaltung langsam aber sicher zu einem „offiziellen“ Freizeit-Event von ARaymond. 

Wieviele firmeneigene Radler konnten Sie in diesem Jahr für Ihr Team gewinnen?
Stefan Vögtlin: Da die Organisation der Veranstaltung dieses Jahr von der Schwesterfirma RayCE übernommen wurde, erfolgte die Ausschreibung gruppenweit, so dass sich mehr als 100 Teilnehmer aus Standorten in Italien, England, Frankreich, Tschechien und sogar den USA anmeldeten. Schlussendlich gingen am 23. Juni 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den verschiedenen Strecken an den Start.      

Wie oft haben Sie im Vorfeld zum Wettbewerb gemeinsam trainiert?
Stefan Vögtlin: Das kann ich so gar nicht beantworten, da ein gemeinschaftliches Training oder gemeinsame Ausfahrten nicht geplant waren. Dies wäre bei dieser Teilnehmeranzahl auch gar nicht möglich. Ich gehe aber davon aus, dass sich viele kleine Gruppen zusammengefunden und gemeinschaftlich trainiert haben.  

Und wie hat Ihr Team an der Firmenwertung 2013 abgeschnitten?
Ryan Ward: Wir haben dieses Jahr die Firmenwertung zum dritten Mal in Folge gewonnen mit in Summe 4.370 gefahrenen Kilometern.  

Welche Platzierungen konnten in den vergangenen Jahren erzielt werden?

Ryan Ward:
2009: 18 RayBike-Finisher (3. Platz in der erstmalig angebotenen Firmenwertung)
2010: 32 RayBike-Finisher (3. Platz Firmenwertung)
2011: 48 RayBike-Finisher (1. Platz Firmenwertung)
2012: 69 RayBike-Finisher (1. Platz Firmenwertung)
2013: 90 RayBike-Finisher (1. Platz Firmenwertung)  

Wie unterstützt Sie Ihr Unternehmen im Vorfeld und am Wettbewerb?
Ryan Ward: Seit 2010 hat sich unsere Firma bereit erklärt, die Teilnehmer mit Trikots und einem Zelt im Zielbereich zu unterstützen. Im Zelt findet eine tolle Bewirtung der Teilnehmer und deren Angehörige statt. Und hier bietet sich nach dem Rennen die Gelegenheit, mit den Kollegen aus den anderen Werken über den Rennverlauf und vieles mehr zu diskutieren.                       

Nimmt Ihr Team an weiteren Wettkämpfen in diesem Jahr teil? Auch mit so vielen Radlern?
Stefan Vögtlin: Nein, weiter Wettkämpfe mit dem kompletten Team sind nicht geplant, da die Organisation eines solchen Events sehr aufwändig ist und daher viel Zeit beansprucht. Deshalb auch nochmals ein großes Dankeschön an Ronnie Weißenfeld, der als Pionier und Alleinorganisator die Jahre zuvor die Rahmenbedingen für diesen Event  geschaffen hat. Ebenfalls ein Dank geht an Ryan Ward und Sabrina Payo Munoz von RayCE, die dieses Jahr die wesentliche, organisatorische Arbeit (Zelt, Catering und Trikot-Bestellung für neue ARaymond Teilnehmer …) übernommen haben. Last but not least - noch ein Dankeschön an Dietmar Walser von unserer Schwesterfirma RayConnect, der für jeden Teilnehmer zwei Trinkflaschen fürs Fahrrad besorgt hat.  

Nun noch eine persönliche Frage – welche Strecke haben Sie gewählt? Und welche Platzierung erreicht? Und wie lange waren Sie dafür unterwegs?
Stefan Vögtlin: Ich bin den Short Track (42 km/900 hm ) gefahren und belegte hier in meiner Altersklasse mit einer Zeit von 2 Std und 27 min Platz 208.
Ryan Ward: Auch ich war beim Short Track gemeldet und bin in meiner Alterklasse mit einer Zeit von 3 Std und 5 min auf Platz 222 gefahren. 

Vielen Dank für die sportlichen Antworten und weiterhin viel Erfolg!
Lörrach, 24. Februar 2014

Kontakt
Sabine Maier-Löffler
Unternehmenskommunikation
A. Raymond GmbH & Co. KG
Teichstraße 57
79539 Lörrach
Telefon: +49 7621 174 2520
Fax: +49 7621 91018 111
eMail: sabine.maier-loeffler@de.araymond.com 

Zurück

Kostenreduzierung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Weiterlesen …

Energieeffizienz im Fokus

Interview mit Markus Müller

Tatkräftige Mithilfe. 

Weiterlesen …

ARaymond hat „Helfer mit Herz und Hand“

Interview: Soziales Engagement

Nach der Arbeit viel Musik, Sport & Spiel.

Weiterlesen …

ARaymond: Freizeitaktivitäten inklusive

Kollegen treffen Kollegen

Till, Fachlagerist im 1. Ausbildungsjahr.

Weiterlesen …

Ausbildung zum Fachlagerist

Fachlagerist im 1. Ausbildungsjahr

Zuerst Paragraphen - dann die Industrie.

Weiterlesen …

AUSBILDUNG ZUR INDUSTRIEKAUFFRAU

Praktikum führte zum Traumjob

Ausbildung, Jobs und Karriere!

Weiterlesen …

A. Raymond GmbH & Co.

Automobilindustrie

Alte Maschinen erstrahlen in neuem Glanz.

Weiterlesen …

Interview mit dem Museumsteam

„Goht nit, gits nit.“

Frauen in Männerberufen.

Weiterlesen …

Auf gleicher Wellenlänge...

Weiterlesen …

ARaymond stellt das deutsche „Manufacturing Team“ an den WorldSkills.

Weiterlesen …

„Technisches Interesse muss vorhanden sein.“

Weiterlesen …

Frauen in Männerberufen

Interview mit einer Mitarbeiterin.