Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

DHBW Studentin als UNO Diplomatin in NY

Das National Model United Nations (NMUN) ist eine bereichernde Erfahrung, die ich nicht missen möchte.  

Nach fünf Monaten Vorbereitung bin ich Ende März für einige Tage in die Rolle einer „Diplomatin auf Zeit“ geschlüpft und habe die Interessen von Honduras im Rahmen einer Simulationskonferenz der Vereinten Nationen (UNO) vertreten. NMUN ist die größte und renommierteste Veranstaltung dieser Art, bei der jedes Jahr etwa 5.000 Studenten aus mehr als 45 Ländern in New York zusammentreffen, um im Hauptquartier der Vereinten Nationen die Arbeitsabläufe der UNO nachzuahmen und dabei ein für sie zunächst fremdes Land zu repräsentieren. Wir Studenten vertreten in den Diskussionen die Interessen dieser Staaten, halten Reden vor Hunderten von Studenten, verfassen  Resolutionsentwürfe und versuchen in den Sitzungspausen in Verhandlungen viele Stimmen für unsere eigene Position zu gewinnen - und das alles auf Englisch.  

NMUN bietet die Möglichkeit, mein schon durch seine Theorie- und Praxisphasen sehr abwechslungsreiches Studium mit ganz anderen Erfahrungen und Erlebnissen zu bereichern. Nach dem erfolgreichen Durchlaufen eines Auswahlverfahrens, war ich sehr glücklich, als eine von zwölf Lörracher Studierenden am NMUN 2013 in New York teilnehmen zu können. Im Rahmen des ersten gemeinsamen Treffens in der Vorbereitungsphase wurde meine Teilnahme durch die Wahl als „Head Delegate“ noch gekrönt. Während der Konferenz aus dieser Position heraus nicht nur die eigene Freude, sondern vor allem auch den Enthusiasmus  und das Engagement der Mitdelegierten zu erfahren, war für mich fantastisch. Dass sich unsere Gruppe, die sich aus angehenden Betriebswissenschaftlern und Ingenieuren zusammensetzte, als „fachfremde“ Delegation neben so namhaften und renommierten Universitäten, wie dem King’s College aus London oder der University of California aus Santa Barbara, behaupten konnte, war eine sehr positive Erfahrung für mich. Die Anstrengungen im Vorfeld und während der Konferenz wurden mit der Auszeichnung „Honorable mention“ für unsere Delegation belohnt.  

Das National Model United Nations New York 2013 werde ich in erster Linie als eine sehr eindrucksvolle Zeit in Erinnerung behalten. Ich habe Erkenntnisse gewonnen, von denen ich sicher lange in Beruf und Privatem zehren werde. Neben der Verbesserung meiner Englischkenntnisse und dem Kennenlernen der Organisation und der Arbeitsweisen der UNO stand für mich im Vordergrund, meine Sozialkompetenzen zu verbessern. Ich habe Honduras in dem Komitee vertreten, welches sich mit Fragen des Welthandels und Entwicklung auseinandersetzt, und konnte mich dabei in verhandlungssicherem Auftreten üben und meine Debattierkompetenz erweitern. Gleichzeitig wurde meine Empathiefähigkeit gefordert und mein interkulturelles Verständnis in Zusammenarbeit mit Studenten aus Kanada, Spanien und vielen anderen Nationen deutlich intensiviert. Ich habe gelernt, Toleranz gegenüber anderen Positionen und Meinungen zu entwickeln, ohne dabei die eigenen Ziele zu vergessen. Bei dem Vorhaben, gemeinsame Schritte hin zu einer umfassenden Ernährungssicherheit zu erreichen, realisierte ich zum einen, wie wichtig und gleichzeitig schwer es sein kann, einen Konsens zu erreichen. Zum anderen habe ich direkt und persönlich die Bedeutung von Durchhaltevermögen erfahren. Ohne diese Kompetenzen hätten wir sicherlich unser gestecktes Ziel eines gemeinsamen Abschlussdokuments nie erreicht.  

Ich freue mich darauf, all diese im „diplomatischen Alltag“ erlangten Kenntnisse in mein Leben sowohl bei meinem Arbeitgeber, den Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH, als auch in der Hochschule als Studierendenvertreterin einzubringen - ganz getreu dem Motto der diesjährigen Konferenz  „Change Your World“.

Zurück