Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

Kinder und Karriere bei Roche

Bettina Zeender-Gutekunst

Zwei Kinder und eine Führungsposition - das klingt nach Erfüllung, aber auch nach harter Arbeit. Was tun, wenn die Kinder krank werden? Welche Unterstützung gibt es? Eine Managerin von Roche berichtet im Interview, wie sie es schafft, Kinder und Karriere zu vereinbaren.

Bettina (41) studierte Pharmazie in Freiburg. 2001 stieg sie als Apothekerin in der technischen Registrierung ein, mittlerweile ist sie Leiterin der Abteilung Pharma Quality Investigational Medicinal Products bei Roche.

Wie organisieren Sie sich zwischen Führungsposition und Familie?
Ich arbeite Vollzeit und habe zwei Kinder. Wichtig sind für uns natürlich Ganztageskindergarten und -grundschule. Aber auch unser soziales Netzwerk, Familie und Freunde. Wir wechseln uns zum Beispiel untereinander ab beim Abholen der Kinder. Ich habe sehr flexible Arbeitszeiten und kann durch elektronische Unterstützung auch jederzeit noch Aufgaben von daheim erledigen. Generell ist Flexibilität von beiden Seiten gefordert: Ich kann auch mal früher aus der Arbeit gehen, wenn ein Kind krank wird. Dafür bin ich aber auch gerne bereit, außerhalb der regulären Arbeitszeiten zu arbeiten.

Was genau machen Sie bei Roche?
Meine Abteilung mit 20 Mitarbeitern ist dafür verantwortlich, die klinischen Prüfpräparate für Europa freizugeben. Bei der Freigabe sehen wir das Medikament selbst nicht, sondern prüfen anhand von Dokumenten, ob es in Ordnung ist. Wir kontrollieren dabei zum Beispiel den Herstellungsprozess und die Verpackung.

Die Medikamente, die wir prüfen, sind noch nicht freigegeben für den allgemeinen Gebrauch. Sie werden in klinischen Studien verwendet, in denen noch einmal kontrolliert wird, ob sie die gewünschte Wirksamkeit und Unbedenklichkeit für die Patienten aufweisen. Meine Abteilung und ich begleiten somit die Geburtsstunde eines neuen Arzneimittels - es ist sehr spannend, diese neuen Therapieansätze aus der Nähe mitzuerleben. Mein Arbeitsalltag ist geprägt von vielen Sitzungen, Terminen und internationalen Kontakten - das ist ja auch das Schöne an einer Führungsposition: Man spricht sehr viel mit Menschen.

Welche Angebote hat Roche für Mitarbeiter mit Familie?
Ein tolles Angebot, das wir auch genutzt haben, ist die firmeneigene Kinderkrippe. Sie wird gerade auch noch ausgebaut für ältere Kinder. Außerdem sponsert Roche die Ferienbetreuung von Mitarbeiter-Kindern und bietet hierüber Spielgruppen, Bastelnachmittage und sehr vielfältige Aktivitäten an. Das ist wirklich eine tolle Unterstützung, sonst wäre es schwierig, die Ferien zu überbrücken. Und mit den flexiblen Arbeitsarbeiten unterstützt Roche mich natürlich auch.

Was ist das größte Problem, wenn man Kind und Karriere unter einen Hut bringen will?
Schwierig ist, wenn irgendetwas nicht so funktioniert wie geplant. Zum Beispiel, wenn ein Kind krank wird. Oder wenn ein Kind mal schlecht gelaunt ist und Zuwendung braucht, man selbst aber unter Termindruck steht. Kinder sind ja keine Maschinen, die so funktionieren, wie man es gerne möchte. Aber es finden sich immer Lösungen.

Haben es Männer leichter, Familie und Beruf zu vereinbaren?

Ich denke schon, weil von einer Frau von vornherein mehr erwartet wird. Außerdem stellen Frauen in diesem Punkt höhere Ansprüche an sich selbst: Wir wollen unbedingt beides perfekt auf die Reihe bekommen, Kinder und Karriere. In manchen Köpfen ist das alte Rollenbild noch fest verankert, das macht es nicht einfacher. Aber der Wandel im Denken wird sich immer weiter fortsetzen, denn aufgrund des Fachkräftemangels wird es immer selbstverständlicher werden, dass auch Frauen mit Kindern anspruchsvolle Jobs haben.

Eine Führungsposition in Teilzeit - ist das eine sinnvolle Option?
Ich finde es gut, dass es bei Roche die Möglichkeit gibt, in Teilzeit zu arbeiten. Aber in gewisser Hinsicht ist es auch schwierig, weil man sowohl der Familie als auch der Arbeit gerecht werden will und dann die Gefahr besteht, dass man deutlich mehr Stunden arbeitet, als man laut Vertrag sollte. In manchen Stellen ist Teilzeit-Arbeit gut möglich. Eine Führungsposition in Teilzeit ist schwierig, wenn auch nicht unmöglich, weil man ja auch für seine Mitarbeiter da und ansprechbar sein möchte.

Wie gut lassen sich Kinder und Karriere vereinbaren?

Es ist heute schon viel einfacher und besser als vor einigen Jahren. Ich möchte allen Mut machen: Das klappt schon, man muss sich einfach die nötige Hilfe suchen. Wenn man sich genauer danach umsieht, gibt es viel mehr Unterstützung als man vorher dachte. Es ist wichtig, dass wir Frauen jetzt vorleben, wie sich Kinder und Karriere vereinbaren lassen - auch für die Generation nach uns.

Kontakt
Roche Pharma AG
Emil-Barell-Str. 1
79639 Grenzach-Wyhlen

Zurück

Interview mit Caroline da Luz...

Weiterlesen …

Produktmanagerin bei Roche Pharma

Herzen gewinnen in einer cross-funktionalen Welt

"Translate Science into Value"

Weiterlesen …

arzt & karriere: Medizin & Ökonomie

Interview mit Prof. Dr. Jörg Ruof

"Ich will etwas Sinnvolles tun"

Weiterlesen …

VOM TRAINEE ZUR PRODUKTMANAGERIN

Interview mit Dr. Margit Miesbauer

Ein Abenteuer im „Land der aufgehenden Sonne“.

Weiterlesen …

Mit Roche für ein Jahr nach Shanghai

Interview mit Ulrike von Faber

Von der Klinik in die Pharmabranche.

Weiterlesen …

Den Fortschritt mitgestalten

Interview mit Dr. Stefan Frings

"Schaut über den Reagenzglasrand!"

Weiterlesen …

Management-Start-Up-Trainee im Marketing

Interview mit Catherine Dold

Bildergalerie vom Standort Grenzach

Weiterlesen …

Bildergalerie Roche Pharma

So sieht es bei Roche aus

Interview mit Frau Dr. von Strauß und Torney

Weiterlesen …

arzt & karriere: ein gutes Händchen

Alternative Karriere bei Roche

Elisabeth und Franziska berichten von ihren Praktika bei Roche.

Weiterlesen …

Tipps für Studierende und Absolventen.

Weiterlesen …

Auf zum nächsten Perspektivenwechsel.

Weiterlesen …

Karriere in der Pharmaindustrie!

Weiterlesen …

Interview über ein duales Studium bei Roche - eine echte Win-Win-Situation.

Weiterlesen …

Durch die Republik fürs Studium

Interview mit Leonard Schulz-Weber

Trainees berichten aus ihren Programmen bei Roche.

Weiterlesen …

Ein Vater berichtet über seine Elternzeit bei Roche.

Weiterlesen …

Cowboy-Hut und Line-Dancing zum Praktikum.

Weiterlesen …

Mein Praktikum bei Roche

Interview mit Praktikantin Angie Neugebauer

Kind, Partner und ein anspruchsvoller Beruf

Weiterlesen …

Eine gute Kita hilft auch dem Job

Interview mit Frau Dr. Barbara Sutter