Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

Ein Krimi aus Todtnau

Ari F. Maer & „Eine Revision für den Tod“

Aristidis Ferdinand Maier aus Todtnau veröffentlichte mit 74 Jahren seinen ersten Krimi

Todtnau (vw). Genau ein Jahr ist es her als Aristidis Ferdinand Maier aus Todtnau unter seinem Künstlernamen Ari F. Maer sein erstes Buch „Eine Revision für den Tod“ herausbrachte. Heute ist er 75.

Er habe in der Schule schon immer gute Aufsätze geschrieben, habe das Schreiben schon immer geliebt und hat sich früher viel mit Science Fiction befasst. Eigentlich wollte er Journalist werden, stattdessen wurde er Industriemeister: Aristidis Ferdinand Maier aus Todtnau. Er hat schon ein paar Bücher geschrieben und trotzdem hat es bis 2015 gedauert bis er im Alter von 74 Jahren seinen ersten Badenser Krimi „Eine Revision für den Tod“ auf den Markt brachte.

Wie in seinen ersten drei (noch) unveröffentlichten Büchern, ermittelt auch hier der Freiburger Hauptkommissar Andreas Steiger in gleich mehreren zusammenhängenden Mordfällen. In diese Figur hat Maier auch ein wenig von seinem eigenen Werdegang mit einfließen lassen, wie er erzählt. „Alles andere ist aber Phantasie“. Die detailliert beschriebenen Orte werden Leser aus der Region wiedererkennen, die Geschichte spielt im Schwarzwald und im Dreiländereck. Es war Maier wichtig, dass die Geschichte regional ist und so streift er in ihr auch viele lokale Themen wie die Geothermie-Energie in Staufen oder Doping-Geschichten in Freiburg. Hauptkommissar Steiger beginnt zu ermitteln als ein Prokurist einer Firma nach einem Autounfall nur tot geborgen werden kann. Bei seinen Ermittlungen findet er heraus, dass dieser vor der tödlichen Fahrt ein Medikament eingenommen hat. Als die ungeklärten Todesfälle sich häufen, in denen die Wirksubstanz des Medikaments der gemeinsame Nenner ist, setzt Steiger sich auf die Fährte des Mörders. Die vielen verschiedenen Spuren führen den Kommissar erst am Ende zum Täter, welcher für den Leser wahrlich eine Überraschung ist. Das Buch ist ein anspruchsvoller Lesestoff für jeden Krimi-Fan mit komplexen Sachverhalten und verschiedenen Themen, die ineinander verstrickt sind, aber von Maier aufwendig recherchiert wurden. „Die Leser müssen schon viel nachdenken“, sagt der Krimi-Fan Maier. Auch seinen Humor hat der Autor in seinen modernen Schreibstil mit einfließen lassen. Schön ist etwa die Szene wie die Kriminal-Kommissarin Rita Koslowski aus Köln den Basler Morgenstraich erlebt. Auch hier hat Maier seine eigenen Erlebnisse mit einfließen lassen. Auch auf die Dialoge legte der Autor viel Wert, an ihnen hat er beim Schreiben besonders große Freude. Mit 383 Seiten ist seine erste Veröffentlichung noch das Kürzeste seiner Bücher. Warum er erst jetzt ans Veröffentlichen dachte? „Ich hatte immer Zweifel gehabt, aber jetzt wollte ich es endlich wissen“, sagt Maier. „Es war schon immer mein Traum ein Buch zu veröffentlichen, aber ich hatte erst Zeit dazu als ich in Rente kam“, sagt der 75-Jährige. Seinen Künstlernamen hatte der bescheidene Autor bewusst gewählt. Denn er wollte unerkannt bleiben, wollte keinen Trubel und keinen Ruhm. Sein Buch ist noch immer ein Geheimtipp. Denn Maier hat nicht viel Werbung dafür gemacht und Lesungen kämen für ihn in seinem Alter schon gar nicht in Frage.

Da das Buch im Verlag „Books on Demand“ erscheint, kann es nur online oder im Buchhandel bestellt werden und wird dann immer einzeln gedruckt. Auch über Amazon sei es innerhalb weniger Tage da. So müsse es nicht von ihm in hoher Auflage gekauft werden. Sein finanzieller Aufwand war dennoch hoch. Viele Bücher hat er bisher noch nicht verkauft. „Doch wenn ich nur wenige Bücher verkaufe, ist es schon eine Genugtuung“, sagt Maier. Wenn er mit diesem Buch die Kosten rausbekommt oder gar Gewinn macht, könne er sich vorstellen, noch weitere Bücher zu veröffentlichen. Schon erstaunlich, dass das ein 75-Jähriger sagt. Denn seine Phantasie kennt keine Grenzen.

Das Buch
Ari F. Maer, Eine Revision für den Tod, Badenser Krimi, Books on Demand, ISBN 978-3-7374-9575-6, kann nur bestellt werden, online oder über Buchhandlungen, auf jeden Fall bei Rombach und Thalia in Freiburg, Taschenbuch: 12,99 Euro, als Kindle-Edition: 7,49 Euro

Zurück