Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

Schluchting-Touren

Abenteuer für Naturfreunde

Schluchting in der Langenbachschlucht zwischen Todtnau und Notschrei: Die Natur mit allen Sinnen erleben

Der erste Schritt ins Bachbett kostet mich Überwindung. Es ist kalt. So richtig kalt. Am Anfang bin ich noch etwas wacklig auf den Beinen, unsicher, was bei diesem Abenteuer auf mich zukommt. Doch mit jedem Schritt werde ich sicherer und auch die Kälte macht mir bald nichts mehr aus. Ich bin bei einer Schluchting-Tour mit Markus Dutschke von lil NatuerlichLeben in der Langenbachschlucht in  Todtnau. Es ist ein Abenteuer. Eines, das man gemeinsam erlebt. In der Natur. Schluchting ist eine Untergruppe (der kleine Bruder) des Canyoning, eine Bachkkletterwanderung von unten nach oben.

Schon innerhalb von Sekunden wurde ich aus dem Alltagsstress hierher in eine heile Welt katapultiert, wo Vögel zwitschern, der Bach rauscht, die Ruhe der Natur dominiert. Ich denke nur noch darüber nach, wohin der nächste Schritt geht, wo ich mich als nächstes festhalten soll.

Im Jahr 2009 ist Naturpark Südschwarzwald-Gästeführer (Natur- und Landschaftsführer) Markus Dutschke auf die Idee gekommen, solche Schluchting-Touren anzubieten und hat sie dann erstmals für Gäste des Hotel Engel in Todtnauberg angeboten. Dann hat sich das Ganze schnell verbreitet und er bietet dies nun jedes Jahr für alle an. Da die Schluchting-Strecke in einem besonders geschützten Biotop liegt, ist Schluchting genehmigungspflichtig und limitiert auf 24 Touren in der Zeit von 1. Juni bis 30. September. Es benötigt die jährliche Genehmigung von der Forst-, Naturschutz- und Wasserbehörde. Seit 2014 erhält Dutschke jährlich das Prädikat „Bewusst WILD“ für seine wildtierfreundlichen Schluchting-Touren, er war damals der erste Outdoor-Veranstalter, der diese Auszeichnung von Wildwege e.V. erhalten hat.

Doch bei ihm geht es nicht nur um das reine Abenteuer, sondern um viel mehr. Dem Naturfreud ist ein respektvoller Umgang in der Natur wichtig. Er liebt und achtet die Natur und gibt diese Liebe zur Natur an seine Teilnehmer weiter, sei es mit einem schönen Gedicht, oder seinem Wissen, oder einfach nur mit seiner gelebten Naturverbundenheit, die man von Anfang an spüren kann.

In der ausführlichen Einführung startet man mit Theorie, wobei Dutschke, der auch Breitensport-Trainer B – Nordic Active ist, die hohe Bedeutung von Wasser betont. Wir sollen uns warmhalten. 37 Grad Körpertemperatur wären gut, meint Dutschke, denn bei dieser Temperatur verhält sich auch Wasser am flüssigsten und dabei könne man sich am sichersten fortbewegen. Deshalb ist es wichtig, immer eine Jacke dabei zu haben und, wenn man mal nass wird, auch noch eine Ersatz-Fleecejacke. Nicht jeder hat an diesem warmen Tag diesen Hinweis beachtet und friert erst einmal eine Runde.

Bevor es dann ins Bachbett geht, macht Dutschke die Teilnehmer auf die Gefahren aufmerksam: Unstabile oder scharfkantige Steine, auf die man treten oder an denen man sich festhalten möchte. Auch von oben kann mal etwas herunterfallen. Schließlich bewegt man sich in einer Schlucht, wo sich alles in der tiefsten Stelle sammelt. Ohne Helm geht’s nicht. Doch Dutschke hat noch nie die Bergwacht gebraucht, kleinere Verletzungen gab es aber schon öfters mal. Er betont immer wieder, dass man eine solche Tour niemals auf eigene Faust machen sollte, sondern immer mit einem Guide. Und wer einmal mit ihm mitgelaufen ist, der erlebt selbst, dass es ohne Guide einfach zu gefährlich ist. Teamarbeit ist hier stark gefragt. Wir sollen uns immer tastend durch den Bach bewegen und dabei auf die anderen achten.

Auch ich brauche ein gutes Körpergefühl, Ruhe und Geschick um die fast unzugängliche wilde Langenbachschlucht zu durchqueren. Es geht über glitschige Felsen, die mir teilweise die Füße unter den Beinen wegziehen. Mehrmals erfahre ich den Sinn meines Helms, sei es nur, weil mir Äste im Weg sind. Doch es passiert nichts. Fels- Stein- und Bachlandschaften sind beeindruckend, manchmal entdecken wir auch schöne Naturwassermühlen. So manche schöne Entdeckung in der Natur ist wunderbar. Ich muss mich an manchen Stellen entscheiden, ob ich mitten durch das hüfthohe Wasser laufe oder doch lieber am Rand einen Baum entlanghangle. Der Alltag ist in meinen Kopf längst weit weit weg. Heute scheinen die Jüngsten wohl die Mutigsten zu sein und laufen bis zu den Schultern durch das Wasser. Manchmal fällt einer auch komplett rein. Für manchen eine gelungene Erfrischung an diesem heißen Sommertag. Die Sonne blinzelt durch die Äste der Bäume, die über uns ragen. Dann wartet das nächste Abenteuer auf uns: eine Rutsche. So mancher traut sich hier tatsächlich inmitten der Schlucht herab zu rutschen. Eine Riesengaudi. Der Spaß kommt bei dieser Tour nämlich garantiert nicht zu kurz.

Bei einer gemütlichen Pause – jeder sitzt auf einem Stein – gibt’s Tee, Mandeln und Rosinen und man lauscht den Geräuschen der Natur. Ja, beim Schluchting geht es eben auch darum, die Natur mit allen Sinnen zu erleben, zu erfahren und zu schätzen. Und auch mal inne zu halten, sich zu erden. Man entwickelt dabei etwas Wichtiges: Den Mut sich auszuprobieren, Neues zu wagen und danach den Stolz darüber, so etwas geschafft zu haben. Denn so manche Herausforderung wartet auf mich – steile Felsvorsprünge hochklettern, sich zwischen den Felsen hochziehen, laufen, ohne zu wissen, was unter einem ist oder, ob der nächste Stein vielleicht doch wieder viel zu rutschig ist.

Nach mehr als einem Kilometer, der sich weitaus länger anfühlt und 100 Höhenmetern durch die Schlucht, klettern wir über eine Brücke aus der Schlucht wieder heraus auf einen Waldweg. Auch wenn so mancher Sturz einen noch Tage später an diese Tour erinnert, ist und bleibt es ein Abenteuer, das man als Naturfreund erlebt haben sollte.

Info
•  Die Schluchting-Touren bietet Markus Dutschke immer vom 1. Juni bis zum 30. September an. In den Baden-Württemberg-Sommerferien immer dienstags und freitags, jeweils ab 10 Uhr, für Familien zum Sonderpreis von 18 Euro. Touren für Gruppen wie z.B. Firmen und Vereine, können auch für andere Termine reserviert werden.
•  Anmeldung direkt unter: info@schluchting.de
•  Teilnehmer sollten mindestens 11 Jahre alt sein
•  Kleidung: gutsitzende, flache Halbschuhe, z.B. Sportschuhe, Wasser- oder Barfußschuhe
•  Die Tour sollte nicht auf eigene Faust begangen werden!
•  Weitere Infos unter: schluchting.de oder www.umegumpe.de

Zurück

Das Närrische Treiben geht weiter...

Weiterlesen …

Die Winterwunderwelt mit Schneeschuhen entdecken.

Weiterlesen …