Zu unserer YouTube-Seite Zu unserer Facebook-Seite
de / en / fr

Was ist eigentlich ein Brägel?

Typisches Schwarzwälder Gericht

Wird heute als Beilade zu gehobenen Speisen serviert

Während der Schweizer Rösti über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, schlummert im Schwarzwald eine Variation, die es sich lohnt entdeckt zu werden: Der Brägel. Immer wieder fragen Gäste, worum es sich dabei handelt. Wir bieten nun die Auflösung. Der Brägel ist kein Rösti und er ist auch kein „Brägele“. Rösti wird nämlich teilweise von rohen Kartoffeln gekocht, und manchmal auch in Scheiben geschnitten. Beim Brägel allerdings gilt folgende goldene Regel: Hier werden die Kartoffeln immer einen Tag vorher gekocht, über Nacht gekühlt, gerieben und dann in der Pfanne geformt. Dann werden sie auf einer Seite solange gebraten bis sie eine komplette Bindung bekommen und dann gewendet.

Der Brägel ist jedoch im Schwarzwald nichts Neues, sondern ein uraltes Gericht, das damals als einfaches Gericht fast täglich auf den Höfen gegessen wurde. Unter der Woche gab es damals kein Fleisch. „Da wurde gegessen, was der Garten hergab“, sagt auch Koch Bernhard Wehrle aus Todtnau, der selbst auf einem Hof aufgewachsen ist. „Eine Kartoffel war immer da“.

Mittlerweile wird der Brägel im Schwarzwald jedoch häufig als Beilage zu gehobenen Speisen serviert. Und noch heute ist dadurch das urtümliche Gericht im Schwarzwald noch etwas Besonderes. Jedes Jahr im Sommer laden über 30 Gastronomen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH zu Brägelwochen ein und bieten dabei verschiedene Brägelvariationen an – vom Lachs mit Brägel über Fruchtiges, Rustikales mit Leberle, Brägel mit Tafelspitz und Meerrettichsauce oder Brägel mit Kräuterquark (auch Bibiliskäse genannt). Die Varianten kennen keine Grenzen und hört man die Gerichte, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Manche Gastronomen lieben den Brägel so sehr, dass sie ihn ganzjährig auf der Karte haben. Zu Eröffnung der Brägelwochen werden übrigens auf dem Todtnauer Marktplatz immer Gratis-Brägel verteilt. Es freut die Gäste ebenso wie die Einheimischen.

Der Name Brägel kommt übrigens von brägeln und das heißt auf alemannisch „braten“, was wiederum auf die Zubereitungsart zurückzuführen ist.

Na, dann bleibt nur eins zu sagen: Guten Appetit beim nächsten Brägel im Hochschwarzwald.

Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH informiert immer, wann die nächsten Brägelwochen stattfinden: www.hochschwarzwald.de

Zurück

Begleitetes Rheinschwimmen immer Dienstags.

Weiterlesen …

Gesund ernähren und gesund leben.

Weiterlesen …

Ein internationaler Blick in vier Länder.

Weiterlesen …