„FAIR ways“-Förderpreis von SC Freiburg, ARaymond und Partnerunternehmen

FAIR ways

Gemeinnütziges Engagement in Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität gesucht

Im Rahmen von „FAIR ways – Wir übernehmen Verantwortung“ unterstützt ARaymond gemeinsam mit dem SC Freiburg und 14 weiteren Partnerunternehmen mit diesem Förderpreis gemeinnützige Projekte und Institute aus der Region in den Bereichen Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität. In diesem Jahr werden über 80.000 € aus dem Fördertopf vergeben. Bis spätestens 31. März 2019 muss die Bewerbung für den Förderpreis eingehen.

Seit 2011 stellt sich der SC Freiburg mit seinen „FAIR ways“ Partnerunternehmen aktiv dem Thema Nachhaltigkeit und schreibt zum achten Mal den FAIR ways Förderpreis aus. Die Unterstützung für gesellschaftliches Engagement in der Region durch diesen Förderpreis soll Menschen, die sich für soziale Zwecke einsetzen, in ihrem Tun bestärken. Darüber hinaus soll die öffentliche Resonanz für die geförderten Institutionen und Projekte sowie für die „FAIR ways“-Partner genutzt werden, um noch mehr Menschen zu motivieren, sich gesellschaftlich zu engagieren. Insgesamt wurde seit 2012 eine Fördersumme von 295.000 € an 90 Institutionen und Projekte in der Region ausgeschüttet.

Der „FAIR ways“ Förderpreis hat sich deshalb zu einem bedeutenden Sozialpreis in Südbaden entwickelt und wird jährlich in Teilbeträgen an gemeinnützige Projekte bzw. Institutionen, die sich in den Bereichen Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität engagieren, ausgeschüttet. Interessiert? Dann reichen Sie bitte bis spätestens 31. März 2019 das ausgefüllte Bewerbungsformular für den Förderpreis beim SC Freiburg ein. Das Formular finden Sie auf der Homepage des SC Freiburg unter www.scfreiburg.com (Verein/Engagement/Solidarität/FAIR ways Förderpreis).
Eine gemeinsame Jury aus SC Freiburg, ARaymond und den anderen „FAIR ways“-Partnern entscheidet über die Vergabe der Preise aus dem Fördertopf.

Bereits unterstützte Projekte

Im Bereich Bildung wurde beispielsweise die Akademie Himmelreich unterstützt. Diese Akademie führt Maßnahmen der beruflichen Bildung von Menschen mit Behinderung durch.
Im Bereich Bewegung wurde z. B. die Inklusions-Fußballgruppe des FC Heitersheim gefördert. Das unvoreingenommene gemeinsame Kicken von Spielern mit und ohne Handicap war Ausgangsidee und zugleich Ziel, als in 2016 die Inklusions-Fußballgruppe gegründet wurde.
Im Bereich Umwelt erhielt beispielsweise das „Ferienangebot in der Natur“ der Naturschule Deutschland Unterstützung. Bei diesem Projekt lernen Kinder mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam unsere Tier- und Pflanzenwelt kennen.
Im Bereich Solidarität wurde z. B. das Projekt Babylotse am St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach gefördert. Die Babylotsen besuchen alle Wöchnerinnen auf der Geburtsstation, beraten und helfen diesen in den ersten Tagen nach der Geburt. Die Idee ist, Krisen zu verhindern, bevor sie entstehen.

FAIR ways
Karte des Landkreises Lörrach