Spatenstich für Erweiterungsbau der Kunststofffertigung

Mit einem offiziellen Spatenstich startete der regionale Automobilzulieferer ARaymond den Erweiterungsbau für seine Kunststofffertigung. Das Unternehmen vergrößert mit dem aktuellen Bauprojekt seine Produktionsfläche im Kunststoffbereich um 3.740 m². Vor allem wegen des überdurchschnittlichen Wachstums des Unternehmens der vergangenen Jahre sind für diesen Fertigungsbereich mehr räumliche Kapazitäten nötig. Insgesamt werden in das Gebäude und die darin befindlichen neuen Anlagen knapp € 10 Mio. investiert. Auf 2 Ebenen werden künftig ca. 60 Kunststoff-Spritzgießmaschinen mit entsprechender Peripherie nach modernsten Produktionsgesichtspunkten aufgestellt und ca. 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schichtbetrieb tätig sein.

Ausgangssituation
Der Automobilzulieferer ARaymond wächst kontinuierlich und in den letzten Jahren überdurchschnittlich. Dies spiegelt sich insbesondere in der positiven Auftragslage und der Vielzahl an Neuaufträgen wider. Diese gute Entwicklung wurde durch die vergangenen Neubauten - den Neubau der Metallvorfertigung in Weil sowie Erweiterungen in Eschbach-Bremgarten – bereits Rechnung getragen. Nun stößt auch die Kunststofffertigung an räumliche Kapazitätsgrenzen und ein weiterer Ergänzungsbau ist erforderlich, um dieses anhaltende Wachstum auch in diesem Bereich nachhaltig stemmen zu können. Die Produktionsabläufe werden optimiert, dadurch verbessert ARaymond bewusst die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zusätzlich wird ein neues Materialflusskonzept in der Kunststofffertigung realisiert, um dadurch noch effizienter zu werden. In diesem Zuge setzt ARaymond bereits vorbereitende Maßnahmen hinsichtlich Digitalisierung und des weiteren Ausbaus von Industrie 4.0 konsequent um.

Technische Ausstattung des neuen Gebäudes
Entstehen wird ein modernes zweigeschossiges Industriegebäude in Stahlbetonbauweise, mit Stahlblechfassade und einem Gründach. Darüber hinaus wird es baulich das Rohmateriallager mit der Kunststoffproduktion verbinden, so dass der Materialfluss vollständig innerhalb des Gebäudekomplexes erfolgen kann. Erstmals wird hier ein modernes fahrerloses Transportsystem (FTS) zum Einsatz kommen. Für den optimalen Brandschutz wird in das Gebäude und das verbundene Rohmateriallager eine Sprinkleranlage eingebaut. Seitlich am Gebäude wird ein unterkellertes zweigeschossiges Energiegebäude angeschlossen, dass die Transformatoren und die Schaltanlagen aufnehmen wird, um die Produktionssicherheit von elektrischer Seite zu gewährleisten. Während der Baumaßnahme geht in allen angrenzenden Gebäuden die Produktion in vollem Umfang weiter, was eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten erfordert.

ARaymond: Spatenstich

ARaymond GmbH & Co.KG als Arbeitgeber

Weitere Informationen zu ARaymond als Arbeitgeber findest Du auf deren Arbeitgeberseite. Dort stellt sich ARaymond im Detail vor.

Karte des Landkreises Lörrach