Blickwechsel für mehr soziale Kompetenz

Energiedienst Azubi Sozialprojekt

Eine Woche arbeiteten 15 Auszubildende und Studenten von Energiedienst im Altenheim, mit Behinderten oder im Kinderhaus. Ihr Ziel: Soft Skills wie Teamfähigkeit, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein zu erproben. Welche Erfahrungen haben sie gesammelt?

„Unser Arbeitsalltag ist geprägt von Projektarbeit, Veränderungen und zunehmender Geschwindigkeit. Soziale Kompetenz ist unerlässlich, um gemeinsam im Team die steigenden Anforderungen zu meistern“, so Anja Milanovic, Ausbilderin bei Energiedienst. Doch wie vermittelt man soziale Kompetenz? Der Ausbilderin war wichtig, das Thema praktisch anzugehen. Daher entschied sie sich für das Angebot „Open up!“ von der Agentur mehrwert (www.agentur-mehrwert.de). Fünf Tage sind die Teilnehmer in den Alltag einer sozialen Einrichtung eingebunden. Bei der Arbeit mit Behinderten in der Werkstatt oder bei der Tagesbetreuung älterer Menschen werden die Auszubildenden mit neuen Perspektiven und Situationen konfrontiert.

Fürs Leben lernen
Eine Teilnehmerin war Jennie Bäumle, die ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei Energiedienst mittlerweile abgeschlossen hat. In ihrer Projektwoche betreute sie im St. Josefshaus in Herten behinderte Menschen und arbeitete mit ihnen zusammen. Für Jennie war ihr Einsatz ein Gewinn: „Es war besonders, wie herzlich und offen alle zu mir waren, und ich konnte durch die vielen neuen Einblicke auch etwas für mein weiteres Leben mitnehmen.“
Normalerweise unterstützt die Industriekauffrau Lara Steinegger ihre Kollegen in der Personalabteilung bei Energiedienst. Jetzt machte sie im Bürgerheim in Rheinfelden Spaziergänge mit Senioren oder las ihnen vor. „Die Zeit war für mich eine persönliche Weiterentwicklung. Ich habe Einblick bekommen in das Leben von älteren Menschen und lernte den Umgang mit Demenzkranken kennen. Besonders geschätzt habe ich die Offenheit und Herzlichkeit der Bewohner und Betreuer“, schildert Lara ihre Erfahrungen.

Freude schenken
Timon Huck und Philipp Schlobies haben 2018 ihre Ausbildung zum Industriekauffmann bei Energiedienst begonnen. Ihre Projektwoche verbrachten sie im Sankt Josefshaus in Herten. Timon unterstützte die Bewohner in der Werkstatt und Philipp in der Gärtnerei. „Das Sozialpraktikum hat mir super gefallen. Ich habe viel mehr über den Umgang mit Menschen mit Behinderung gelernt und dadurch einiges über mich selbst erfahren. Besonders toll war zu sehen, wie einfach man den Menschen eine Freude machen kann und, wie sehr sie die kleinen Dinge im Leben schätzen“, fasst Timon seine Woche zusammen.

Auch für Philipp war es eine gute Erfahrung: „Da uns Bewohner und Betreuer so offen begegnet sind, war es leicht mit allen zusammenzuarbeiten. Ich fände es gut, wenn Azubis auch künftig das Sozialprojekt machen können.“

Was wirklich zählt
Anja Milanovic hat selbst ein Praktikum bei der Caritas Tagespflege in Rheinfelden gemacht. Auch bei ihr hat das Projekt einen bleibenden Eindruck hinterlassen: „Diese Woche hat uns mal wieder wichtige Aspekte im Leben vor Augen geführt und bewusstgemacht. Die Arbeit der Betreuer in den sozialen Einrichtungen hat mich sehr beeindruckt. Es ist eine wirklich besondere Aufgabe, bei der jedes Lächeln das größte Geschenk ist.“

Mehr Infos zur Ausbildung bei Energiedienst finden Sie auf www.energiedienst.de/karriere/ausbildung/

Energiedienst Azubi Sozialprojekt
Karte des Landkreises Lörrach